You are here

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung (Arthritis). In den meisten Fällen tritt diese rheumatische Erkrankung zusammen mit einer Hauterkrankung, der Schuppenflechte (Psoriasis), auf. Durch eine Therapie lässt sich eine Linderung der Hautsymptome erreichen sowie eine langfristige Besserung der Gelenkentzündung.

Kostenfreie Service-Hotline

0800 881 4444
Mo - Fr von 9 - 18 Uhr

Krankheitsbild

Psoriasis-Arthritis, auch Schuppenflechtenarthritis genannt, tritt vorwiegend an Hand- und Fußgelenken sowie an der Wirbelsäule auf. Die Gelenkentzündungen treten meist begleitend zur Schuppenflechte (Psoriasis) der Haut oder der Nägel auf. In schwereren Fällen kann die Erkrankung zu Verformungen der Gelenke führen.

Genetische Faktoren und Umwelteinflüsse 

Die Ursachen sind noch nicht vollständig erforscht. Genetische Faktoren sowie bestimmte Umwelteinflüsse scheinen die Entstehung der Erkrankung zu begünstigen. Experten gehen davon aus, dass die körpereigene Substanz TNF-alpha (Tumornekrosefaktor-alpha) eine Schlüsselrolle in den zellulären Entzündungsprozessen spielt.

Betroffene

Psoriasis-Arthritis tritt bei etwa 20 bis 25 Prozent aller Psoriasispatienten auf. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Neuerkrankungen werden meist zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr diagnostiziert.

Eine Sonderform der Psoriasis-Arthritis tritt schon vor dem 17. Lebensjahr auf: Man spricht hier von juveniler Psoriasis-Arthritis.

Symptome

Psoriasis-Arthritis befällt vorwiegend die Finger- oder Zehenendgelenke der Hände und Füße, bei Männern häufig auch die Wirbelsäule.

Gelenke und Haut  

Meist werden die Gelenkentzündungen von einer Schuppenflechte (Psoriasis) begleitet. In der Regel entwickeln sich die schuppigen Beläge, bevor die arthritischen Beschwerden der Gelenke einsetzen. Letztere schwellen an und verursachen Schmerzen, auch an den Sehnen können Entzündungsherde entstehen. 

Krankheitsverlauf der Psoriasis-Arthritis

Der Krankheitsverlauf ist sehr unterschiedlich. Oft tritt die Krankheit in Schüben auf, zwischen denen es immer wieder symptomfreie Phasen gibt. In einigen Fällen verläuft die Erkrankung chronisch-kontinuierlich. In schwereren Fällen kann sie zu Deformationen der Gelenke führen.

Behandlung

Die Therapie der Psoriasis-Arthritis hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Ziele der Behandlung sind die Linderung der Hautsymptome und die langfristige Besserung der Gelenkentzündung.

NSAR und Basistherapeutika  

Die medikamentöse Behandlung beginnt oft mit kortisonfreien entzündungshemmenden Arzneimitteln, den so genannten nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR). Im manchen Fällen ist die Therapie mit Kortisonpräparaten (Steroide) sinnvoll. Auch krankheitsmodifizierende Medikamente bzw. langwirksame Antirheumatika (Basistherapeutika) werden häufig verwendet.

Biologika  

Wenn diese Maßnahmen keine Besserung erzielen, werden biotechnologisch hergestellte Medikamente eingesetzt, die aktiv in den Krankheitsverlauf eingreifen (so genannte Biologika, auch „Biologicals“ genannt). Zu dieser Medikamentenklasse gehören unter anderem Wirkstoffe, die den körpereigenen Tumornekrosefaktor (TNF)-alpha binden. Sie hemmen den Entzündungsprozess und können die Symptome im günstigsten Falle sogar vollständig unterdrücken.

Physio- und Ergotherapie

Bewegungs- und Ergotherapie, Wärme-/ Kältebehandlungen sowie physiotherapeutische Maßnahmen spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung.

Operative Eingriffe

Wie bei anderen rheumatischen Erkrankungen gibt es in schwereren Fällen auch die Möglichkeit von Operationen am Bewegungsapparat und Gelenkprothesen.

Service für Patienten 

Zur Website www.wegweiser-psoriasis.de

Wegweiser Psoriasis 

Als besonderen Service für Patienten hat Pfizer vielfältige Informationen im Internet zusammengestellt. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Krankheitsbild, Diagnose, Therapie und das Leben mit Psoriasis. Weitere Informationen unter www.wegweiser-psoriasis.de 

Selbsthilfe und weiterführende Links 

Der Deutsche Psoriasis Bund e. V. (DPB) vertritt die Interessen der an Schuppenflechte erkrankten Menschen und setzt sich  für die Anliegen der Betroffenen in allen Bereichen der Gesellschaft ein. Der DPB wurde 1973 als Selbsthilfeverein gegründet.  Heute ist die Interessengemeinschaft mit etwa 6.000 Mitgliedern die stärkste deutsche Patientenorganisation im Bereich der Hautkrankheiten. www.psoriasis-bund.de, www.pso-jugend.de

Die Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e.V. (PSOAG) ist ein Dachverband mit elf regional tätigen Vereinen und einer überregionalen Community, die zusammen über 5.000 Menschen mit Psoriasis und Psoriasis Arthritis vertreten. www.psoriasis-selbsthilfe.org

Die Internetplattform der regionalen Psoriasis-Netzwerke ist das PsoNet. Zielsetzung ist die Verbesserung der Versorgungsqualität auf dem Boden der S3-Leitlinie wie  die Verbesserung der Kooperation zwischen den Arztgruppen. Hier gibt es auch Informations- und Weiterbildungsangebote für Patieten. www.psonet.de

Ein spezielles Informationsangebot  für Kinder und Jugendliche mit Psoriasis stellt psoriasis-kids dar. Viele Texte sind auch für Erwachsene geschrieben, die in ihrer Familie oder im Bekanntenkreis mit jungen Psoriatikern zu tun haben. www.psoriasis-kids.de

Internetseite von Betroffenen für Betroffene. Die vielen Seiten der Schuppenflechte! www.psoriasis-netz.de

Die nützlichen Seiten für Betroffene und an Schuppenflechte Interessierte. www.pso-online.de

Der Ratgeber bei Schuppenflechte/Psoriasis. www.psoaktuell.com